Aus- und Weiterbildung

Testen & Zertifzieren - FAQ

Welche Arten von Bauteilen können zertifiziert werden?
  • Sowohl offene als auch geschlossene Apparate, welche in lebensmittelverarbeitenden Umgebungen verwendet werden, können zertifiziert werden. Die EHEDG führt eine Liste aller zertifizierten Bauteile.

  • Obwohl die Komplexität des Bauteils nicht limitiert ist, sind typischerweise nur kleine, einzelne Komponenten zertifiziert und keine großen, komplexen Maschinen oder Verarbeitungssysteme.

  • Bei der Zertifizierung von offenen Bauteilen werden ALLE Oberflächen als produktberührende Oberflächen bewertet und müssen alle hygienischen Designkriterien der relevanten EHEDG-Leitlinien erfüllen.

  • Derzeit können nur geschlossene Bauteile mit Rohrverbindungen zwischen 25 mm (1 inch) Außendurchmesser. und 75 mm (3 inches) Außendurchmesser aufgrund von Einschränkungen des CIP-Tests getestet werden.

Wie werden verschiedene Größen desselben Bauteils für die Zertifizierung bewertet?

Im Allgemeinen müssen alle Größen desselben Bauteils mit einer Designprüfung bewertet und vor der Zertifizierung CIP-getestet werden. In einigen wenigen Fällen, in denen die Bauteilskonstruktion von einem autorisierten EHEDG Testinstituts als vollständig skalierbar angesehen werden, können Tests mit nur einer Größe für die Zertifizierung des gesamten Sortiments verwendet werden. In den meisten Fällen ist das Bauteil bzw. die Baugruppe NICHT vollständig skalierbar. Gegenwärtig besteht die einzige Alternative zum Testen jeder Größe darin, eine numerische Strömungsmodellierung (CFD) der verschiedenen Konstruktionen durchzuführen, um die zu testende Größe auszuwählen, die aufgrund von Scherspannungen und Flüssigkeitsaustausch in kritischen Bereichen am schwierigsten zu reinigen ist. Wenn diese charakteristische Größe den CIP-Test besteht, können die Größen mit höheren Wandschubspannungen und Flüssigkeitsaustausch in kritischen Bereichen ebenfalls für die Zertifizierung in Betracht gezogen und auf dem gleichen Zertifikat aufgeführt werden.

Warum benötigen einige Bauteile CIP-Tests für die Zertifizierung?

Alle geschlossenen Bauteile, die in einer Rohrleitung verbaut sind, wie z.B. Pumpen, Ventile und Inline-Sensoren, müssen nach der Methode von EHEDG Dokument 2 geprüft werden. Dieser Test ist ein Screening-Test für hygienegerechte Konstruktion und identifiziert Bereiche, die einen Spalt enthalten können, welcher Mikroorganismen einfangen kann oder aufgrund der Strömungsdynamik nicht leicht zu reinigen ist.

Warum benötigen manche Bauteile keine CIP-Tests für die Zertifizierung?

Geschlossene Bauteile, welche den hygienegerechten Konstruktionsanforderungen gänzlich entsprechen, können ohne Prüfung zertifiziert werden. Beispiele sind Rohrleitungen oder Drucksensoren ohne Elastomerdichtungen.

Was ist Reinigbarkeitstest, CIP-Test und Dokument 2 Test?

Diese Begriffe sind austauschbar und beziehen sich auf "ein Verfahren zur Bewertung der In-Place-Reinigbarkeit von Apparaten und Bauteilen zur Lebensmittelverarbeitung", das in dem von der EHEDG veröffentlichte EHEDG-Dokument 2 beschrieben ist. Die Testmethode wird als grundlegender Screening-Test für das Hygienic Design verwendet. Es wird verwendet, um zu bestimmen, ob Bereiche (oder Merkmale) in einem Apparat/Bauteil oder -gruppe "leicht zu reinigen" sind, indem die Testergebnisse mit denen eines Standardreferenzrohrs verglichen werden, das während des gleichen Tests verschmutzt und gereinigt wurde. Aufgrund der inhärenten Variabilität bei der Reinigung von Geräten muss der Test mindestens dreimal erfolgreich wiederholt werden, damit das Bauteil für eine Zertifizierung in Frage kommt. Diese Prüfung ist erforderlich, damit dieses Bauteil als Typ EL Klasse I und EL Aseptik Klasse I zertifiziert wird.

Was sind die Unterschiede zwischen EL-Klasse-I-, EL-Klasse-I-AUX- und EL-Klasse-II-Zertifizierungen?

EL Klasse I gilt nur für geschlossene Bauteile, die mit Flüssigkeiten durch eine in-Place-Reinigung gereinigt werden sollen (CIP), welche mit der Dokument 2 Methode getestet werden können. EL Klasse I AUX ist für die Zertifizierung von offenen Bauteilen bestimmt, die mit Flüssigkeiten gereinigt werden sollen, aber nicht getestet werden. Die EL-Klasse II gilt für Bauteile, die mit Flüssigkeiten gereinigt werden sollen, jedoch vor der Reinigung zerlegt oder demontiert werden müssen.

Gibt es einen Test für die Reinigbarkeit von offenen Bauteilen?

Nein. Da offene Bauteile derzeit nicht auf ihre Reinigungsfähigkeit geprüft werden können, können jene, welche mit Flüssigkeiten gereinigt werden sollen, nur als EL Klasse I AUX oder EL Klasse II zertifiziert werden. Offene Geräte, die nur zur chemischen Reinigung vorgesehen sind, können als ED Class I oder Class II zertifiziert werden.

Warum benötigen EHEDG-Zertifikate eine jährliche Verlängerung und eine fünfjährige Verlängerung?
  • Der jährliche Verlängerungsprozess bietet EHEDG-Zusicherungen durch den Zertifikatsinhaber, dass die Konstruktion des Bauteils im vergangenen Jahr nicht geändert wurde.

  • Durch den fünfjährigen Erneuerungsprozess kann die EHEDG sicherstellen, dass zertifizierte Geräte aufgrund von Änderungen der EHEDG-Leitlinien oder der Testverfahren die neuesten Zertifizierungskriterien erfüllen. Dieser Prozess wurde 2015 eingeführt.

Warum sind die Dichtungen oder Elastomermaterialien auf dem Zertifikat aufgeführt?

Unterschiedliche Elastomere können unterschiedliche Materialeigenschaften haben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass unterschiedliche Materialien mit der gleichen Konstruktion die Reinigungsfähigkeit der Bauteile beeinträchtigen können. Seit 2009 gibt es eine Zertifikatsliste, in welcher CIP-geprüfte Elastomere aufgeführt sind. Das Bauteil ist nur zertifiziert, wenn es mit den im Zertifikat aufgeführten Elastomeren verwendet wird. Jedes Elastomer, das auf dem Zertifikat aufgeführt ist, muss nach der Methode von Dokument 2 geprüft werden.

Kann ein Bauteil zwei unterschiedliche Zertifikate haben?

Ja. Zum Beispiel Typ EL Klasse I für die Reinigbarkeit und Typ EL Aseptik Klasse I für sterile Anwendungen.

Kann dasselbe Gerät unter verschiedenen Namen zertifiziert und von verschiedenen Firmen verkauft werden (Reseller-Vereinbarung)?

Ja, individuelle Zertifizierungsdateien werden ausgestellt. Der Bewertungsbericht des Zertifikats bezieht sich auf die Originalausrüstung (Testbericht oder Evaluierungsbericht).

Was muss mit dem vorhandenen Zertifikat getan werden, wenn sich der Name des Unternehmens ändert oder der Name des Bauteils geändert wird?

Die EHEDG wird zusammen mit dem benannten AEO ein überarbeitetes Zertifikat mit dem neuen Namen herausgeben. Das Datum für die 5-jährige Verlängerung wird nicht überarbeitet. Bei Änderungen der EHEDG-Kriterien oder Test Methoden ist jedoch ein neues Zertifizierungsverfahren erforderlich.

Welche Teile von "geschlossenen" Bauteilen werden von EHEDG bewertet und zertifiziert?

Bei geschlossenen Anlagenteilen, die durch eine in-Place-Reinigung (CIP) mit Flüssigkeiten (EL CLASS I-zertifiziert) gereinigt werden sollen, werden nur die inneren, benetzten Flächen / Teile nach den EHEDG-Leitlinien bewertet und zertifiziert. Dies bedeutet, dass für Pumpen, Ventile und In-Line-Sensoren; der Motor, der Antrieb oder der Rahmen (falls vorhanden) NICHT auf Reinigbarkeit gemäß den EHEDG-Leitlinien geprüft und zertifiziert wird. Nur die internen Produktkontaktflächen werden nach EHEDG-Richtlinien bewertet, zertifiziert und ggf. auf einfache Reinigbarkeit nach Dokument 2 getestet.

Welche Bedeutung haben Monat und Jahr für das EHEDG-Logo?

Das Datum auf dem EHEDG-Zertifikat und das zertifizierte Logo geben den Monat und das Jahr an, in dem das Gerät zuletzt überprüft und zertifiziert wurde an. Nachdem neue Leitlinien erstellt, bestehende aktualisiert und Testmethoden verbessert wurden, müssen zertifizierte Geräte in jüngerer Zeit detailliertere Richtlinienkriterien erfüllen und / oder spezifischere Testkriterien bestehen. Geräte mit vor 2009 ausgestellten Zertifikaten wurden nur nach EHEDG Dokument 8 geprüft, während neuere Zertifikate jetzt alle für dieses Bauteil relevanten EHEDG-Dokumente berücksichtigen. Bauteile, die Zertifikate mit den neuesten Daten besitzen, müssen den neuesten EHEDG-Leitlinien und Prüfmethoden entsprechen. Aus den oben beschriebenen Gründen müssen ab 2015 alle Zertifikate alle 5 Jahre erneuert werden, um sicherzustellen, dass das Gerät den neuesten Leitlinien und Prüfkriterien entspricht.

Können mehrere Teile einer Baugruppe auf einem Zertifikat aufgeführt werden?

Wenn mehrere Elemente gemäß derselben Zertifizierungsklasse kategorisiert sind, z.B. TYPE EL CLASS I, die Konstruktion ähnlich und von der gleichen Gruppe anwendbarer EHEDG-Leitlinie abgedeckt werden, dann können sie auf demselben Zertifikat aufgeführt werden, vorausgesetzt, sie sind im selben Monat und Jahr zertifiziert, siehe FAQ oben. Dies bedeutet, dass ein Hersteller ein Zertifikat für Gruppenähnliche Bauteile wie elektromagnetische Durchflussmesser, Coriolis-Durchflussmesser, Drehkolbenpumpen, Zentrifugalpumpen, Membransensoren usw. führen kann. Der Entwurfsprüfungsbericht enthält Hinweise auf die gesamten individuellen Reinigungstestberichte, falls erforderlich.
.

Ist es möglich, Metall-Metall-Verbindungen zertifizieren zu lassen?

Die EHEDG erlaubt nur Verbindungen von Metall zu Metall für Bauteile, die einer Zertifizierung nach Typ EL Klasse II und Typ ED Klasse I und II unterliegen. Da sie Verschmutzungen oder Flüssigkeiten enthalten und korrodieren können, empfiehlt die EHEDG keine direkten Verbindungen von Metall zu Metall, außer Schweißen.